In Gold investieren

„Gold ist Geld, alles andere ist Kredit“, sagte einst der Gründer der amerikanischen Bank J.P. Morgan. Die schwellende Sorge vor einem möglichen Bargeld– oder Goldverbot und einer nahenden Wirtschaftskrise, lässt Anleger wieder vermehrt in Gold investieren.

Kein Wunder – Schließlich gewährt keine Wertanlage so eine Sicherheit wie das gelbe Edelmetall. Das wissen auch immer mehr Privatanleger. Das World Gold Council hat Deutschlands Entwicklung im Goldinvestment unter die Lupe genommen und einen Boom der letzten zehn Jahre festgestellt. Die Gründe sind simpel und naheliegend: Die Deutschen wollen ihr Erspartes schützen, ihr Misstrauen gegenüber Banken wächst, sie kennen sich mit Währungskrisen aus und der Zugang zu Gold ist einfacher geworden.

Wenn Sie sich auch für die Krisenwährung schlechthin interessieren, aber nicht wissen wie Sie vorgehen sollen, möchten wir Ihnen hier einige Tipps geben.

In Gold investieren & kaufen

In Gold investieren können an der Börse oder physisch. Der Unterschied: Gold-ETCs sind virtuell und physisches Gold können Sie in der Hand halten. Jedoch wirft physisches Gold weder Dividende noch Zinsen ab. Dafür gibt es Ihnen Sicherheit und kann in Krisenzeiten stark im Preis wachsen. Wie hoch welcher Vorteil für Sie persönlich wiegt, müssen Sie entscheiden.

1Kg-NES-Goldbarren-9999
1Kg-NES-Goldbarren-9999

Physisches Gold gibt es in Form von Barren, Münzen oder als Schmuck. Generell wird Gold als Anlage in Barrenform verkauft. Am erfolgreichsten sind die Ein-Unzen-Barren (31,1 Gramm). Barren gibt es aber auch schon ab einem Gramm bis zu einem Kilo. Die Norddeutsche Edelmetall Scheideanstalt bietet Barren ab einem Gramm bis zu einem Kilogramm zum Kauf an.

Zwar ist die Anlage in Goldmünzen auch beliebt, jedoch ist die Gewinnspanne bei schweren Barren höher als bei Münzen oder Schmuck.

Der Goldpreis eines Barren wird aus seinem Feingehalt, seinem Gewicht und dem Tagespreis des Goldes ermittelt. Welche Faktoren sich auf den Goldpreis auswirken, können Sie hier nachlesen. Beliebteste Münze ist die Krügerrand. Diese feierte in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum.

Wie beim Verkauf von Gold, sollten Sie auch beim Kauf auf den Feingehalt ihres Goldes achten. Lassen sie sich nicht mit Autobahngold über den Tisch ziehen und glauben Sie auch keinen Lockangeboten im Internet. Auf Gold gibt es keinen ultimativen Sonderpreis. Achten Sie also darauf, dass Sie bei einem Fachhändler kaufen. Das kann eine Scheideanstalt wie die Norddeutsche Edelmetall Scheideanstalt sein oder ein bekannter und glaubhafter Goldgroßhändler. Sie können Ihr Gold bei uns in der Scheideanstalt in Norderstedt am Schalter oder in unserem Online-Shop erwerben.

Am Schalter haben Sie (noch) die Möglichkeit bis max. 10.000 Euro anonym ohne Personalangaben Gold zu erwerben (Tafelgeschäft). Im Sommer 2017 wurde die Geldwäscherichtlinie erst von 15.000 Euro auf 10.000 Euro reduziert. Finanzminister haben vorgeschlagen, man könnte (sollte) den anonymen Bareinkauf sogar auf 5.000 Euro drücken. Die Sorge vor einer kompletten Bargeldabschaffung wächst. Trotz aller Dementi seitens der Regierungen.

Dennoch: Der 500-Euro-Schein wird ab kommenden Jahr nicht mehr ausgegeben….Ganz zum Schutz vor Geldwäsche und Terror…wer’s glaubt. Immer mehr Staaten setzen auf digitales Zahlen und immer mehr Unternehmen auf das bargeldlose Zahlen. Sollte es dazu kommen, dass Bargeld abgeschafft wird oder an Wert verliert – Gold wird es nicht. Sein Wert würde sogar steigen.

Wie Sie ihr erworbenes Gold aufbewahren, ist eine knifflige Frage und hat eine stets individuelle Antwort. Welche Arten es gibt, Ihr Gold sicher aufzuheben, können Sie hier nachlesen. Hauptsache ist, es ist sicher und brandgeschützt versteckt. Entweder in einem sehr guten Tresor oder in einem Bankschließfach. Letzteres kostet Sie je nach Finanzinstitut lediglich bis zu 50 Euro im Jahr.

Steuervorteile dank Gold

Bei physischem Gold zahlen Sie keine Mehrwert- und Abgeltungssteuer. Nach 12 Monaten endet nämlich die Spekulationsfrist. Bei Aktiengeschäften zahlen Sie hingegen generell 25 Prozent. Vorteil: in Gold investieren! Und ganz ehrlich: Wer blickt heute noch im Börsenspiel durch?

Während die Börse tagtäglich Milliardengeschäfte in Bruchteilen einer Sekunde abschließt, die Aktien wieder gehandelt sind, bevor sie das Konto des Aktionärs überhaupt erreichen, suchen viele nach greifbaren Investitionen, die kein virtueller Spielball sind. Nicht umsonst stieg der Goldpreis im Spätsommer 2017 auf ein 12-Monats-Hoch. Trotz Krisen und Kriegen hat Gold seinen Wert über Jahrhunderte gefestigt.

„Gold gehört grundsätzlich in jeden Haushalt, und zwar zu allen Zeiten als goldener Notnagel“, sagte zuletzt DAX-Experte Dirk Müller bei n-tv.

Wir haben Ihr Interesse geweckt, in Gold zu investieren? Schauen Sie sich in unserem Online-Shop um oder rufen Sie uns an, wenn ein Barren im gewünschten Gewicht vergriffen sein sollte. So wie Barren werden sie auch Anlagemünzen bei uns finden.

2 Antworten auf „In Gold investieren“

  1. Vielen Dank für den Artikel zum Goldankauf. Mir war gar nicht bewusst, dass man bei physischem Gold keine Mehrwert- und Abgeltungssteuer zahlt. Mein Onkel hat überlegt in Gold als Anlage zu investieren. Diese Information könnte ihn zum Kauf anregen.

    1. Ja, das ist besonders in diesen Zeiten eine gute zusätzliche Absicherung der schleichenden Geldentwertung. (Minuszins, Abschaffung des Bargeldes, vergemeinschaftete Billionenschulden der EU usw.usw.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.